Aktuelles: St. Blasien

Seitenbereiche

Herzlich willkommen in St. Blasien
natürlich. vielfältig. stilvoll.
Aktuelles

Hauptbereich

Startschuss für die Stadtentwicklung

Autor: Susanne Gilg
Artikel vom 31.07.2021

Stadt, Lidl und Schmidt’s Markt unterzeichnen städtebaulichen Vorvertrag

Die Stadt St. Blasien hat durch ihre Tallage und einige hochwassergefährdete Bereiche ein Platzproblem. Denn durch diese limitierenden Faktoren sind auch die Möglichkeiten der Stadtentwicklung begrenzt, was etwa Ansiedelungen von Firmen betrifft. Das stellt Stadtverwaltung, Planer und Projektentwickler vor Herausforderungen. So möchte die Lidl Vertriebs GmbH, die seit dem 4. Dezember 1986 mit einem Markt in St. Blasien vertreten ist, schon seit Jahren erweitern: „Wir möchten eine zeitgemäße Nahversorgung sicherstellen und gemeinsam mit dem Edeka Schmidt’s Markt ein modernes Handelszentrum bilden, an dem die Wege kurz sind“, sagte Paul Barkhoff von Lidl bei der Unterzeichnung des städtebaulichen Vorvertrags im Rathaus in St. Blasien. Die Unterzeichnung des Vorvertrags markiert den Startschuss für die Überplanung des Areals „Am Kugelrain“, auf dem derzeit noch Feuerwehr und DRK zu Hause sind.

Wie ein Dominospiel

Wie ein Dominospiel kann man sich die aktuellen Entwicklungen vorstellen: Der neue Lidl-Markt entsteht auf der Fläche des Spielplatzes und des Feuerwehrhauses, nebenan erweitert der Schmidt‘s Markt seine bisherige Fläche. Der Spielplatz an der Friedhofsbrücke wird daher abgebaut, auf einer Fläche am Kugelrain zwischen Alb und Umgehungsstraße entsteht dann ein neuer Spielplatz. Daher ziehen auch Feuerwehr und DRK um. Für die neue Feuerwache wird der Sportplatz des Kollegs verlegt, die neue DRK-Rettungswache wird beim Kreisel am Ortsausgang Richtung Häusern ihren Platz finden. „Damit stellen wir wesentliche Weichen für eine nachhaltige städtebauliche Entwicklung und stärken unseren Standort“, sagte Bürgermeister Adrian Probst. 13 Standorte seien in den vergangenen 15 Jahren für eine neue Feuerwache geprüft worden – bis hin zu einer höhlenartigen Unterbringung im Berg. „Ohne das Kolleg wäre das Dominospiel nicht in Gang gekommen“, so Probst. Am 13. August wird damit begonnen, den Kolleg-Sportplatz zu verlegen. „Für eine Gemeinde unserer Größenordnung ist das ein unfassbar komplexes Projekt“, fügte er hinzu und dankte allen Beteiligten „für den Mut, ein solches Projekt anzugehen“.  Paul Barkhoff bezeichnete die Vertragsunterzeichnung als Meilenstein: „Nun gibt es eine vertragliche Grundlage, auf der wir aufbauen können.“

Projekt, bei dem alle Beteiligten profitieren

Er sei froh und dankbar, sagte Michael Schmidt, dass sein Schmidt’s Markt durch das Projekt die Chance bekomme, von derzeit 1500 Quadratmetern auf 2250 Quadratmeter Verkaufsfläche erweitern zu können. Zudem entstünden noch 150 Quadratmeter gastronomische Fläche. „Hier gelingt es uns, ein Handelszentrum zu schaffen und auch unnötige Wege zu reduzieren“, sagte Barkhoff. Unterm Strich sei es ein Projekt, bei dem alle Beteiligten profitieren, so Probst. Nach dem Abschluss des Kaufvertrags in diesem Sommer stehen im Jahr 2022 die Neubauten der Feuerwache und des DRK-Gebäudes an, 2023 folgen Umzug und Abriss der jetzigen Gebäude, 2024 werden die Märkte gebaut und bezogen.  

Infobereiche