Aktuelles: St. Blasien

Seitenbereiche

Herzlich willkommen in St. Blasien
natürlich. vielfältig. stilvoll.
Aktuelles

Hauptbereich

Radonvorsorgegebiet

Autor: Frau Brunner
Artikel vom 03.02.2021

Information über die beabsichtigte Ausweisung von St. Blasien als Radonvorsorgegebiet.

Die Stadt St. Blasien informiert die Bürger*innen und Arbeitgeber*innen aus St. Blasien, dass das Umweltministerium Baden-Württemberg beabsichtigt, im mittleren und südlichen Schwarzwald insgesamt 29 Gemeinden als sog. Radonvorsorgegebiete auszuweisen. Von dieser beabsichtigten Ausweisung als Radonvorsorgegebiet wird auch die Stadt St. Blasien mit den Ortsteilen Menzenschwand und Albtal betroffen sein.

Die beabsichtigte Ausweisung von St. Blasien als Radonvorsorgegebiet soll aufgrund von durchgeführten Messungen und statistischen Erhebungen des Bundesamtes für Strahlenschutz sowie des Landesamtes für Geologie, Rohstoff und Bergbau erfolgen.

Als Folge der beabsichtigten Ausweisung als Radonvorsorgegebiet werden z.B. Arbeitgeber*innen verpflichtet werden, die Radonkonzentration an Arbeitsplätzen in Keller- und Erdgeschossen zu messen um ggfs. Gegenmaßnahmen ergreifen zu können, falls die Radonkonzentration die vorgegebenen Grenzwerte überschreiten sollte. Für Privatpersonen besteht diese Messpflicht nicht, jedoch muss in Radonvorsorgegebieten bei Neubauvorhaben mit strengeren Bauvorschriften gerechnet werden.

Vor der abschließenden Ausweisung der Radonvorsorgegebiete erfolgt seitens des Umweltministeriums Baden-Württemberg eine freiwillige Beteiligung der Öffentlichkeit um den Bürger*innen und Arbeitgeber*innen der betroffenen Gemeinden die Möglichkeit zu geben, sich umfassend über dieses Thema zu informieren. Darüber hinaus besteht für die Öffentlichkeit die Möglichkeit, Anregungen, Kommentare aber auch Fragen zur Ausweisung der Radonvorsorgegebiete per Email an: radon@um.bwl.de bis zum 16. Februar 2021 vorzubringen. Nach der erfolgten Bewertung der eingegangenen Anregungen, Kommentare und Fragen durch das Umweltministerium Baden-Württemberg wird abschließend über die Ausweisung der Radonvorsorgegebiete entschieden werden.

Infobereiche